Weihnachtsklassiker beschließt Jubiläumsjahr – Freie Waldorfschule Bonn führt Christgeburtsspiel auf

Pressemitteilung Freie Waldorfschule Bonn

Öffentliche Aufführung am 18.12.2019 um 19.00 Uhr in der Schulaula (Stettiner Str.21, 53119Bonn)
 
Es ist eine Tradition, die auf die erste, vor 100 Jahren gegründete Waldorfschule zurückgeht: In der letzten Schulwoche vor Weihnachten kommt die Schulgemeinschaft zusammen, um sich beim „Christgeburtsspiel“ gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen. Auf der Bühne stehen Lehrer und Eltern, die Besetzung ist stets ein gut gehütetes Geheimnis. „Die Aufführungen sind ein Weihnachtsgeschenk von Lehrern und Eltern, die sich in der hektischen Adventszeit Probenzeit reserviert haben, um das Christgeburtsspiel wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten auf die Bühne der Schulaula zu bringen“, erläutert Schulleitungsmitglied Diemute Janke. Neben der Schulaufführung findet auch dieses Jahr am 18.12.2019 um 19.00 Uhr eine öffentliche Aufführung in der Schulaula in Tannenbusch statt.Die Weihnachtsgeschichte wird sehr gradlinig von der Verkündigung an erzählt. Die Zuschauer erleben die mühevolle Reise von Maria und Josef nach Bethlehem, die schwierige Quartierssuche und die Geburt des Christkindes im Stall. Dazu lernt das Publikum drei Hirtenbrüder kennen, die es nicht fassen können, dass ausgerechnet sie das prophezeite Jesuskind begrüßen dürfen und ihnen noch dazu ein Engel erscheint. Die Mischung aus Weihnachtsgeschichte, komischen Hirten und viel Musik machen die Aufführung zu einer stimmungsvollen Einstimmung auf das Weihnachtsfest für die ganze Familie mit Kindern ab sechs Jahren.Auch dieses Jahr hat sich eine neue Besetzung für das Christgeburtsspiel gefunden. Sie ist in der einzigen öffentlichen Aufführung am 18.12.2019 um 19.00 Uhr in der Aula der Freien Waldorfschule Bonn, Stettiner Str. 21, 53119 Bonn (Tannenbusch) zu erleben. Die Aufführungsdauer beträgt rund 75 Minuten, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.Die Aufführungen des Christgeburtsspiels beschließen auch das Jubiläumsjahr der Waldorfschulen „Waldorf 100“, in dem weltweit in vielfältigsten Veranstaltungen an die Gründung der ersten Waldorfschule vor 100 Jahren erinnert wurde.Das Christgeburtsspiel basiert auf einem Mysterienspiel aus dem Mittelalter, das in Donauschwaben, der heutigen Slowakei, zur Aufführung kam. Der Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner hat die zur Aufführung kommende Stückfassung erstellt und mit den vorweihnachtlichen Aufführungen eine Tradition geschaffen, die in den meisten Waldorfschulen bis heute fortgeführt wird. Da Text und Inszenierung sich über die Jahre nur minimal geändert haben und Schülerinnen von der ersten Klasse bis zur Oberstufe mit der gemeinsam besuchten Aufführung die Weihnachtszeit einläuten können, trifft das Ensemble auf ein sehr textsicheres Publikum, für das die Produktion teilweise bereits Kult-Status hat.Mit der freundlichen Bitte um Veröffentlichung/Ankündigung. Für weitere Informationen und eventuelle Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.Foto: Kate Seifert
 

Mit freundlichen GrüßenFür den Kreis Öffentlichkeitsarbeit der Freien Waldorfschule BonnChristopher Braun

Finale mit Beethoven und Band

Finale mit Beethoven und Band: Schüler*Innen der Freien Waldorfschule Bonn präsentieren unter dem Motto „Zeit ist Leben“ ihren Künstlerischen Abschluss am 1. Februar 2020 um 20.00 Uhr in der Aula der Freien Waldorfschule Bonn, Stettiner Str.21, 53119 Bonn (Tannenbusch). Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. 

Es ist ein Höhepunkt und gleichzeitig ein Abschied von der Waldorfschulzeit: Unter dem Motto „Zeit ist Leben“ bringt die 12. Klasse der Freien Waldorfschule am 1. Februar 2020 um 20.00 Uhr (Eintritt frei) ihren Künstlerischen Abschluss auf die Bühne der Schulaula in der Stettiner Str. Im Zentrum des Abends steht die Musik. Die Schüler*Innen spannen einen Bogen vom Bonner Jubilar Beethoven über Chopin und Bruckner bis hin zu Rockmusik von Pink Floyd und System of a down. Die Klasse wählt für ihre Interpretation der Stücke sehr unterschiedliche Ausdrucksweisen: Einige Werke werden eurythmisch durch Bewegung erschlossen, die Klasse wird als Chor auftreten und eine eigens für den Künstlerischen Abschluss gegründete Band wird erstmals auf der Bühne zu erleben sein.

„Neben Deutsch, Englisch und Französisch lernen die Kinder und Jugendlichen bereits ab der 1. Klasse, sich auch durch Bewegung auszudrücken“, erläutert Emmanuel Rechenberg, der mit den Jugendlichen den eurythmischen Teil des Abends erarbeitet. „Der Künstlerische Abschluss ist Krönung und gleichzeitig Abschluss dieser zwölfjährigen künstlerischen Entwicklung. Es ist auch das Finale der gemeinsamen Schulzeit, denn die Klassengemeinschaft wird sich zum Schuljahresende trennen, nur die künftigen Abiturient*Innen werden weiter an der Schule bleiben. Auch wenn im Lampenfieber wenig Zeit für Gedanken an den Abschied bleibt, so ist es doch eine sehr intensive und emotionale Arbeitsatmosphäre“, führt Rechenberg aus.

Den Titel „Zeit ist Leben“ haben die Schüler*Innen selbst gewählt. „Wir finden, dass es im Alltag immer weniger Zeit für uns selbst gibt. Wir beobachten dieses Problem aber auch bei vielen Erwachsenen und wir haben nach dem Buch „Momo“ viel darüber gesprochen, dass es in unserer Zeit im übertragenden Sinne leider sehr viele „graue Männer“ gibt, die allen die frei gestaltbare Zeit stehlen. Zum Beispiel durch den Zwang, ständig online präsent sein zu müssen, um bloß nichts vermeintlich Wichtiges zu verpassen“ erklärt die Schülerin Emily den Titel des Künstlerischen Abschlusses. „Gleichzeitig haben wir bemerkt, dass wenn wir uns künstlerisch betätigen, wir gemeinsam ein Stück aus dem Alltagstress aussteigen und so Zeit für uns selbst gewinnen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir bei unserem künstlerischen Abschluss unserem Publikum in diesem Sinne ein Stück Zeit schenken, indem das was wir bei den unterschiedlichen Programmteilen empfinden, auf die Zuschauer*Innen überspringt“.

„Zeit ist Leben“: Künstlerischer Abschluss der 12. Klasse 2020 der Freien Waldorfschule Bonn. Aufführung am 1. Februar um 20.00 Uhr in der Aula der Freien Waldorfschule Bonn, Stettiner Str.21, 53119 Bonn (Tannenbusch). Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Mit der freundlichen Bitte um Veröffentlichung/Ankündigung. Ein Probenbesuch mit Gesprächsmöglichkeit organisieren wir gerne nach Absprache (0176-82023246). Für weitere Informationen und eventuelle Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Fotos: Freie Waldorfschule Bonn

Herzliche Grüße

Für den Kreis Öffentlichkeitsarbeit der Freien Waldorfschule Bonn

Christopher Braun

Telefon: 0176-82023246

Email: cbraun2276@aol.comoeffentlichkeit@fws-bonn.de

Aus der Probe
Bandprobe